Kultur Pur: Meine Reise nach Goa

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
27. Juli 2016 um 15:11 Uhr

bright boats on the river bank  in tropic with palms and blue sky. Goa, IndiaNora Born
Goa ist der zwar der kleinste, aber vielleicht der schönste indische Bundesstaat, dessen perlweiße Strände in der Sonne vor einem türkisen Meer im Hintergrund glänzen. Die ehemalige portugiesische Kolonie gilt als Geheimtipp unter den Sonnenhungrigen, die Exotik und Kultur miteinander verbinden wollen.

 
 

Goa- wo Indien auf Europa trifft

Fast ein halbes Jahrhundert lang war Goa eine portugisiesche Kolonie, weshalb sich der kleine Bundesstaat auch stark vom Rest Indiens unterscheidet. In Goa tragen die Frauen ein Rüschenkleid statt dem Sari, Alkohol ist billig und überall erhältlich und hier gibt es sogar Rindfleisch zu kaufen.

Das Christentum ist hier überdurchschnittlich hoch vertreten und die zahlreichen Kirchen sind sehenswert. Aufgrund des tropischen Klimas und einer unglaublich attraktiven Küste am Arabischen Meer gehört der Tourismus in Goa zu den wichtigsten Einnahmequellen.

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten gehören neben die Kirchen auch die Forts der Kolonialherren wie auch deren prächtigen Villen. Die Exotik des Landes zeigt sich vor allem beim Besuch der Hindu-Tempel wie auch der bekannten Museen. Die Hindutempel haben oft eine lange Tradition und sind reich an Gaben ihrer Gläubigen.

Den Spuren der Kolonialherren folgen

Obgleich Goa nur eine kleine Kolonie der Portugiesen in Indien war, ist ihr starker Einfluss überall zu spüren. Der europäische Einfluss zeigt sich in der Architektur genauso wie im Alltagsleben und in der Küche. Ebenso wird die Kultur in Goa vom tropischen Klima und dem Monsun geprägt.

Die inzwischen verlassenen Forts, deren Mauern noch immer weiß in der Sonne scheinen, verdeutlichen den Kampf der Kolonie gegen andere Besatzer und Piraten, die das reiche Land gerne angriffen.

In Goa gab es einen reichen, lukrativen Handel, der sich im Wohlstand der Bevölkerung zeigt. Der Lebensstandard ist hier höher als in anderen Bundesstaaten und ein Einwohner haben sich seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf Touristen in aller Welt eingestellt.

Video: India: The Goa Experience

Kultur und einzigartige Landschaft bieten einen Traumurlaub

Es ist der Wandel zwischen der portugisiesche und der indischen Kultur, der Goa zu einem so attraktiven Urlaubsziel macht. Die koloniale Vergangenheit ist noch allgegenwärtig und bestimmt noch immer das Leben vieler Menschen dort, wobei die Bevölkerung diese Traditionen noch immer hochhalten.

Dies fördert den Fremdenverkehr und zieht auch Touristen an, die mehr als nur am Strand liegen wollen. Neben den zahlreichen Bauwerken lohnt es sich auch, Veranstaltungen mit traditionellen Tänzen zu besuchen, da diese ebenfalls europäische Einflüsse aufweist.

Die freundlichen Einwohner sind auch gute Ansprechpartner für interessante Sehenswürdigkeiten, die nicht in jedem Goa Reisebericht über den Bundesstaat erwähnt werden.

Reiseratgeber

Reiches Goa mit reicher Kultur

Das neue Goa ist ein Land mit vielen Schätzen und diese einzigartige Mischung aus Portugal und Indien hat einen eigenen Reiz, denn nirgendwo auf der Welt findet er sich in dieser Art wieder. Hindu-Tempel und uralte Kirchen stehen hier friedlich nebeneinander und lassen sich von Touristen gern bewundern.

Wenn es um ein traumhaftes Paradies für Sonnenanbeter geht, gehört Goa auf jeden Fall dazu. Das tropische Klima und die feinen Sandstrände sind die idealen Treffpunkte nach den Besichtigungstouren mit den örtlichen Reiseführern.

Die Alltagsregeln in Goa sind mehr Menschen an die Mentalität der Europäer gewöhnt als viele ahnen. Aufgrund des ungewöhnlichen Erbes sind viele Einwohner bereit, ihre eigene Kreativität und Identität in Kunstform beizusteuern. Darum ist Goa das richtige Reiseziel für all jene die einen Urlaub mit Fortbildung und Erholung kombinieren möchten.

Titelbild: © istock.com –  Lysogor