Kirgistan Reise – Backpacking in der schönen Natur

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
2. April 2019 um 16:14 Uhr

Kirgistan NationalflaggeAutor SebastianFür einen erfolgreichen Abenteuerurlaub braucht es gewisse Zutaten. Warum sich eine Kirgistan Reise und Backpacking in der schönen Natur des Landeslohnt, verrate ich in den nächsten Zeilen.

 

Kirgistan, das Land in den Bergen

Kirgistan oder auch Kirgistan genannt, reiht sich etymologisch und geographisch in die Riege sämtlicher zentralasiatischer Länder mit der Endung -Stan ein, was einfach Land bedeutet.

Kirgistan ist also das Land der Kirgisen, einer nomadischen Nation, die auf eine bewegte Geschichte zurückblicken kann. Die erste Erwähnung findet sich im 8. Jahrhundert n. Chr.

Es gibt verschiedene Theorien der Abstammung und Migrationsgeschichte, wobei sich die Kirgisen selbst auf ihren Namensbestandteil kyrgis/qirqiz = 40 beziehen.

Ihre Nation soll dementsprechend von 40 Stämmen abstammen. Nach einer wechselhaften Geschichte, die von den alten mongolischen Stämmen bestimmt wurde, fand sich Kirgistan in der Ära der Sowjetunion wieder. Die nomadische Lebensweise nahm zugunsten von Verstaatlichung und Privatisierungsprozessen ab.

Mittlerweile ist Kirgistan seit fast 30 Jahren unabhängig und gestaltet seine Zukunft selbst. Im Gegensatz zu seinen nördlichen und westlichen Nachbarn Kasachstan und Usbekistan, wird Kirgistan nicht von Steppen und Wüstenlandschaften dominiert, sondern zeichnet sich durch gebirgige Höhenlagen aus.

Das 400 km breite Tian Shan-Gebirge beginnt in Südkasachstan und durchzieht die ganze Fläche Kirgistans. Der Gipfel des Ganzen ist Dschengisch Tschokusu, mit 7439 Metern der höchste Berg des Gebirges und Kirgistans. Der Süden des Landes wird zusätzlich vom Pamir-Gebirge gestreift, das an die kirgisische Alai-Kette anschließt

Video: Weltreise • Kirgistan – Der schönste See der Welt • Vlog #048

Wie reise ich durch Zentralasien ? – Tipps für die Kirgistan Reise

Trotz seiner atemberaubenden Natur und verhältnismäßig einfacher Erreichbarkeit ist Kirgistan bisher wenig als Reiseziel bekannt. Unkenntnis der Region, Sprachbarrieren und mangelndes Marketing führen zu einem Nischendasein. Seit einiger Zeit aber ist Kirgistan zusammen mit seinen ex-sowjetischen Nachbarn in den Focus des Erlebnistourismus gerückt.

Wer Neues erleben will und bereit ist sich abseits oft betretener Pfade zu bewegen, trifft auf eine unvergleichliche Landschaft und prägende Eindrücke. Für einen unkomplizierten Aufenthalt will ich an dieser Stelle ein paar Information dalassen, denn eine Kirgistan Reise lohnt sich. Die Anreise geschieht normalerweise per Flug, alles andere würde sehr lange dauern und spezieller Planung bedürfen.

Der Flughafen in Bischkek bietet sich gut als Ausgangspunkt an. Ideal ist es, wenn man in Begleitung einer landeskundigen oder russischsprachigen Person reist. Obwohl kirgisisch, eine Turksprache, schon lange die Nationalsprache ist, ist russisch Vielen als Verkehrssprache noch geläufig.

Türkisch-Kentnisse helfen sicherlich auch weiter. In den großen Städten kommt man mit englisch aber auch gut zurecht. Für weite Touren empfielt sich ein Guide. So können Insider-Wege gefahrlos erschlossen, und Attraktionen wie die Falkenjagd hautnah miterlebt werden.

Backpacking eignet sich ideal, um die bergige Landschaft und die Steppenausläufe im Norden flexibel zu durchkämmen. Für eine nachträgliche Stärkung kann ich den Besuch eines Basars ans Herz legen. Besonders berühmt und sehenswert ist der Markt von Osch. Den krönenden Abschluss sollte aber ein Aufenthalt am See Issyk Kul sein. Der See ist das Herzstück des Landes und bildet vor der Kulisse der Berge eine malerische Ansicht.

Reiseratgeber

Happy End am Issyk Kul

Ich bin sicher, dass eine Kirgistan Reise bei allen Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Persönlich kann ich nur raten einen ganzen Tag am Issyk Kul zu verbringen und einen märchenhaften Sonnenuntergang zwischen Wasser und Gebirge zu erleben. Die Atmosphäre ist etwas ganz Besonderes, – etwas Vergleichbares gibt es nicht. Die einzige Möglichkeit ist, Kirgistan einfach nochmal zu besuchen! Beim nächsten Mal Kirgistan heißt es dann Bikepacking statt Backpacking!
Titelbild: © iStock – GreenOptix