London Urlaub: Mein Erfahrungsbericht im Grand Plaza Hotel

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
27. Februar 2014 um 09:28 Uhr

london-englandautorin-ingrid-brechtMit meinem Gepäck in der Hand stehe ich vorm Grand Plaza Hotel und denke zuerst, der Taxifahrer hätte mich falsch abgesetzt. Schick, edel und überaus elegant scheint das Gebäude so überhaupt nicht zu dem Preis zu passen, den ich pro Nacht zu entrichten habe. Doch die freundliche Dame an der Rezeption bestätigt meine Reservierung und ich verbringe herrliche Tage im Herzen von Bayswater.

 

Kulinarische Diaspora? Weit gefehlt!

Natürlich habe ich auch schon davon gehört, dass das Essen in England unterirdisch sein soll. Schon das Frühstücksbuffet in meinem Hotel stemmt sich gegen dieses Vorurteil. Wohlgestärkt erkundige ich mich beim Servicemitarbeiter nach einer schönen ersten Entdeckungstour. Er schickt mich nach Queensway. Ich solle zu Fuß laufen und einfach mal herumgucken. Gesagt getan. Die Tube ignorierenden, wandere ich mit einem Stadtplan bewaffnet die Straßen entlang. Schon nach wenigen Minuten tauchen die Kensington Gardens auf. Ganz hingerissen von deren Anblick realisiere ich die vielen blinkenden Lichter zuerst nicht. Ich halte inne und sehe vor mir eine nicht enden vollende Ketten an Restaurants, Bars und Imbissbuden. Von chinesisch, über türkisch, italienisch und französisch bis hin zu vietnamesisch und indisch scheint hier eine ganze Schlemmer-Welt zu existieren. In einem schweizerischen Lokal werden Rösti angeboten und schlussendlich lese ich auf einer Speisekarte dann doch etwas vom typisch britischen Yorkshire-Pudding. Das Viertel verdient durchaus die Bezeichnung „Bauch Londons„, auch wenn mir selbiger auf dem Rückweg zum Hotel ordentlich schmerzt. Ich konnten den vielen Versuchungen einfach nicht widerstehen und habe das Gefühl, dass ich mehr rolle als laufe.

Im bescheidenen Heim von William und Kate

Ich bin kein ausgemachter Royalist. Doch da ich nun schon einmal in London weile, möchte ich natürlich auch etwas vom Glanz des britischen Königshauses abbekommen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Grand Plaza Hotel liegt der Kensington Palace und der königliche Hyde Park. Ich mache einen Schlenker und biege in Londons grüne Lunge ein. Am Speaker’s Corner redet sich gerade ein skurril verkleideter Mann in Rage. Soweit ich es verstehe, wettert er gegen die letzte Preiserhöhung der öffentlichen Verkehrsmittel. Selbst Marx und Orwell hielten an gleicher Stelle schon flammende Reden. Vorbei am Serpentine Lake schlendere ich auf den Kensington-Palast zu. Von 1981 bis zu ihrem Tode lebte Lady Diana in diesem Gebäude und heute ist es die Familie von Prinz William, die hier wohnt. Eine Sonderausstellung zeigt die „Arbeitskleidung“ der Queen. Kostümchen reiht sich an Kostümchen und ich zähle die Hüte der englischen Regentin. Mir tun die Beine weh und ich möchte mich im Grand Plaza Hotel ein wenig erholen. Mit einem Stadtführer fläze ich mich auf die Couch und bin froh darüber, dass ich auf dem Gutscheinportal www.deinreisegutschein.com/hotels-com/ ein derart gemütliches Hotel gefunden zu haben.

Video: Grand Plaza Serviced Apartments – London

London für Anfänger – eine Fahrt im Roten Doppeldecker

Vor dem Hotel habe ich schon mehrfach die Busse der Stadtrundfahrten vorbeigleiten sehen. Ich bin zum ersten Mal in der britischen Kapitale und finde es steht mir zu, auch mal ganz „tourimäßig“ unterwegs zu sein. Seit zwei Tagen ist es trocken und selbst heute weist nichts auf das angeblich so regnerische Wetter Londons hin. Im Gegenteil: Die Sonne lacht. Der knallrote Bus fährt über die Tower Bridge, hält vorm London Eye und biegt natürlich in den Buckingham-Palast ein. Ich drehe erst einmal genüsslich eine Runde und entscheide dann, dass ich den Tower of London genauer inspizieren möchte. Ich bestaune die wertvollen Kronjuwelen und die ehemaligen Gefängniszellen. Einer der letzten Gefangenen war Rudolf Heß. Als ich morgens durch die luxuriöse Lobby des Grand Plazas gelaufen bin, habe ich auf einem Flyer gelesen, dass heute in Notting Hill der weltberühmte „Portobello Road Market“ stattfinden wird. Zum finalen Abschluss eines ereignisreichen Samstages mache ich mich nach einem kleinen Mittagsschläfchen auf, dort ein wenig herumzustöbern. Bepackt mit einer Vielzahl Tüten kehre ich nach Stunden zurück und lasse die bunten Impressionen dieses lebhaften, herrlich alternativen Stadtviertels Revue passieren.

Tower Bridge London

Tower Bridge London
(Copyright: Diliff – wikipedia.de)

Ein Palast im Herzen Londons

Das Grand Plaza Hotel ist schneeweiß und die prächtige Fassade erinnert irgendwie an einen Herrschersitz. Die nostalgische Architektur paart sich mit einer modernen Ausstattung und schenkt mir einen Ort zum Entschleunigen. Zwischen den Streifzügen durch London mache ich immer wieder Station auf meinem großzügigen Zimmer oder nehme für einen privaten Wellnessmoment in der Badewanne Platz.

Passender Artikel zum Weiterlesen: Hotel Apex London Wall: Ein Erfahrungsbericht

Quelle Titelbild: skyearth – Shutterstock.com

The following two tabs change content below.
Tags: