Mondscheinparty auf Koh Samui

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
10. Februar 2015 um 08:54 Uhr

Laila_©iStock.com_RidofranzFull Moon Koh PhanganNur sechzig Minuten Flugzeit trennen mich am Airport von Bangkok stehend von der Trauminsel Koh Samui.
Die malerische Landschaft des drittgrößten thailändischen Eilandes begrüßt mich in voller Pracht und ich freue mich, wie wohl 30.000 andere Partywillige auch, auf den in wenigen Tagen stattfindenden Vollmond!

 

Goldene Impressionen: Erdtrabant und Buddha leuchten um die Wette!

Gleich nach meiner Ankunft im Hotel zieht es mich an den Buddha Beach. Der weitläufige Strand liegt im Norden Koh Samuis und genau gegenüber des winzigen vorgelagerten Inselchens Ko Fan. Auf dem Eiland thront der 12 Meter große Big Buddha und blendet mich bei meinem ersten Bad im türkisfarbenen Golf von Thailand.

Die Sonne erhitzt den schneeweißen Sand unter meinen Füßen und ich bin begeistert von den hübschen Palmenhainen, die der Küste folgen.

Das kleine Wat Phra Yai mitsamt seiner goldenen Statue meint das Wahrzeichen Koh Samuis. Stundenlang könnte ich dem Wellenspiel des Windes zusehen und das Panorama dieses Urlaubsparadieses genießen. Ganz in Gedanken versunken bemerke ich den sich lautlos anschleichenden Abend nicht und bin überrascht als plötzlich der fast völlig gefüllte Vollmond neben der Statue am Firmament erstrahlt – die wohl größte Beach-Party der Welt ist nicht mehr weit!

Video: Full Moon Party

Eine Insel rüstet sich!

Einmal im Monat ist es soweit: Junge und junggebliebene Reisende aus aller Herren Länder landen auf dem Inselflughafen und fiebern dem Zeitpunkt entgegen, da sich Sonne und Mond genau gegenüberstehen. Von meinem Hotel aus fahre ich mit dem Bus zur Halbinsel Koh Phangan und schon auf dem kurzen Transfer kocht die Stimmung über!

Alle sind gut drauf, singen und tanzen zu den Rhythmen aus dem Busradio und freuen sich auf ein bombastisches Happening. Dann erfolgt die Ankunft am bereits gut gefüllten Sandstrand von Haad Rin. Alles was Beine hat scheint hier unterwegs zu sein. Der atemberaubend schöne Sundowner wird mit lauten Jubelrufen begleitet.

Ich besorge mir einen leckeren Cocktail und schlendere durch die VerkaufsständeBodypainting, Partyspiele und jede Menge gekühlte Getränke werden offeriert! Hier steppt wie es so schön heißt der Bär!

Der Vollmond scheint im Süden Thailands besonders hell zu leuchten und so wird geflirtet, getanzt und getrunken, bis die Sonne erneut über den Horizont klettert.

Reiseratgeber

Eine sitzende Mumie und die Wichtigkeit von Sonnenbrillen

War der Tag vor der Fullmoon-Party von Vorfreude dominiert, bringt der Morgen danach müde Augen mit sich. Erst gegen Mittag nehme ich ein spätes Frühstück ein und schwelge in Erinnerungen an die gestrige Beach-Sause. Die lauten tanzbaren Klänge, das legere Flair und die fünf Telefonnummern, die mir einige nette Bekanntschaften eingebracht haben lassen mich beseelt grinsen.

Ich beschließe es ein wenig ruhiger angehen zu lassen und spaziere sonnenbebrillt durch die Straßenzüge von Ban Hua Thanon. Das hübsche Dörfchen liegt unweit des Wat Khunaram.

Koh Phangan bei Nacht

 

Dort war im Jahre 1979 ein Mönch bei der Meditation verstorben. Sein mumifizierter Körper verharrt noch immer im Lotussitz und zeigt bis dato kaum Verwesungsspuren.

Er hockt in einer vergoldeten Vitrine und weil ich zwischen Faszination und Ekel schwanke, schlendere ich lieber durch die herrlichen Gärten der Klosteranlage und genieße den Meerblick!

Romantisch, pulsierend oder aktiv

Das thailändische Eiland hat sportlichen Urlaubern ebenso viel zu bieten wie Partygängern, Romantikern und Gourmets. Eines jedoch eint alle Reisenden: Spiegelt sich der Vollmond im Pazifischen Ozean, wird kollektiv der Atem angehalten und Koh Samui als Paradies auf Erden erlebt!

Ebenfalls interessant: Surftrip nach Marokko: Adieu europäischer Winter

Titelbild: ©iStock.com/azoth22

Textbild: ©iStock.com/alexvaspav