Ein Wochenende auf dem Oktoberfest in München

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
29. September 2014 um 08:11 Uhr

Oktoberfest Essen BrezelAutorin LauraDass die „Wies’n“ mit ihren jährlichen über sechs Millionen Besuchern das beliebteste Volksfest des Globus ist darf als bekannt vorausgesetzt werden. Wer sich ein Wochenende lang dem feuchtfröhlichen Treiben des Oktoberfestes aussetzt, erlebt Bayern auf eine grelle, intensive und dennoch traditionelle Weise!

Auf geht’s beim Schichtl!

Diese flapsige Formulierung bezieht sich ursprünglich auf eine der ältesten Attraktionen der Wies’n. Der „Schichtl“ lädt seit 1869 zu seinem Zaubertheater ein. Die „Spezialität“ desselben ist die „Enthauptung“ eines Zuschauers. Die Showeinlage ist für den unfreiwilligen Hauptdarsteller völlig schmerzfrei und trotz seiner Mitwirkung nicht zu durchschauen.

Das geflügelte Wort hat sich mittlerweile zu einer Redewendung gemausert, die in München und Umgebung auch abseits des Oktoberfestes Gebrauch findet. Gerade im Hotel oder der Ferienwohnung angekommen, sollten die Reisenden mit einem „Auf geht’s beim Schichtl“ losziehen und gen Theresienwiese aufbrechen.

Einen besseren, verbalen Startschuss für ein gelungenes Wies’nwochenende kann es nicht geben! Neben dem „Schichtl“ gibt es in der Schaustellerstraße auch noch das „Teufelsrad“, „Pitts Todeswand“ und den „Toboggan“ zu entdecken. Letztere Attraktion meint eine Turmrutsche, die mittels eines rasanten Förderbandes erreicht wird. Haben die Gäste schon eine Maß intus, verpassen sie gerne die Abfahrt und fallen mitunter schwungvoll aber gut gepolstert auf den Hintern.

Maß, Ochs und Steckerlfisch – schlemmen auf der Wies’n

Neben den glitzernden Schaustellergeschäften schlägt das Herz des Oktoberfestes vorwiegend in den Zelten. Unter dem strengen Blick der Bavaria bilden die Biertempel eine lange Reihe und stellen die Gäste vor die Qual der Wahl. Im Hofbräuzelt geht es laut und vor allem international zu.

Italienische und US-amerikanische Wies’nbesucher fühlen sich hier besonders wohl. Im Augustiner bekommen die Trinkfreudigen das mit 6,4 Prozent Stammwürze „gehaltvollste“ Bier kredenzt und in der Ochsenbraterei wartet ein Schmankerl. Auf dem riesigen Grill dreht ein ausgewachsener Ochse liegend seine Pirouetten.

Verbringen Reisende ein Wochenende auf dem Oktoberfest, sollten sie mehrere Spezialitäten verkosten. Zu den Klassikern gehören in jedem Fall die Steckerlfische bei der „Fischer Vroni“. Die gegrillten und auf einen Stab aufgespießten Saiblinge, Forellen und Renken stehen schon Spalier und freuen sich darauf mit einer frischen Brezen und einer Maß verzehrt zu werden.

Reiseratgeber
Übrigens: Das Wort „Maß“ wird mit einem kurzen „A“ ausgesprochen. Wollen sich Wies’nbesucher als echte Bayern fühlen, müssen sie zuvor die richtige Lautung üben.

Danach und während der Wies’n!

An den Wochenenden beginnt der Bierausschank in den Zelten bereits um 9 Uhr. Bis 23.30 Uhr darf dann fröhlich gezecht und sich den lauten Klängen der Musikkapellen hingegeben werden. Wem das noch nicht genug ist, der geht auf eine der After-Wies’n-Partys.

Ausgeschenkte Menge Bier auf dem Oktoberfest in München von 2000 bis 2013

Menge Ausgeschenktes Bier Oktoberfest

Viele Kneipen, Discotheken und Bierlokale der bayerischen Landeshauptstadt laden allabendlich zum Feiern bis in die frühen Morgenstunden ein. Pünktlich um halb 12 Uhr nachts öffnen die Lokalitäten ihre Pforten und schließen sie erst eine Stunde bevor am nächsten Tag die Zelte wieder die Besucher aufnehmen. Ganz München steht in diesen Wochen im Zeichen des Oktoberfestes.

In den Hotels wird ein bayerisches Frühstück mit Weißwürsten und Leberkäse angeboten und in den Trachten-Mode-Geschäften erstehen die Besucher „Dirndl“ von der Stange. Modisch korrekt gekleidet, entern die Vergnügungsfreudigen im Anschluss daran die Fahrgeschäfte.

Der Power-Tower II lässt den freien Fall aus 70 Metern Höhe erleben und im Olympia-Looping verlieren die Passagiere spätestens nach dem dritten Kopfstand kurzfristig die Orientierung. Gemächlicher und romantischer ist eine Runde mit dem Riesenrad.

Titelbild: W. Heiber Fotostudio – Fotolia.de
Statistik: oktoberfest.de – Oktober 2013 – statista.de

The following two tabs change content below.