Kopenhagen, Oslo, Stockholm – Mein Städtetrip durch Skandinavien

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
8. September 2014 um 14:38 Uhr

Blick auf Stadt in SkandinavieneliDie Hauptstädte von Norwegen, Schweden und Dänemark vereinen fantastische Landschaften, moderne Architektur und jede Menge Geschichte! Eine Mischung, die in anderen Metropolen nur selten so offen zu Tage tritt – idyllischste Natur und auf Hochglanz polierte Fassaden verschmelzen zu einem Augenschmaus.

Mit dem Fahrrad zu den Highlights

Die erste Station meiner Skandinavien Rundreise ist Dänemarks quirlige Kapitale. Von Freunden habe ich den Tipp bekommen, mit dem Drahtesel auf Entdeckungstour zu gehen. Überall in Kopenhagen gäbe es Fahrradverleihstationen.

Der Seeland-Radweg schlängele sich mitten durch die City und tangiere sämtliche Sehenswürdigkeiten. Ich folge dieser Empfehlung und bin baff. Ohne Verkehrschaos geleitet mich die Route in aller Ruhe zu den touristischen Leckerbissen.

Ich parke mein Zweirad vor Schloss Amalienborg, neben dem absolut sehenswerten Nationalmuseum und besuche natürlich die Kleine Meerjungfrau. Rund um das hübsche Wasserbecken von Nyhavn reihen sich Straßencafés und Bistros auf und locken die Stadtbesucher mit einem Radler-Frühstück.

Jeder, der mit dem Fahrrad vor das Café fährt bekommt eine Nachspeise für lau. Dänemarks Vanillesoße ist legendär und so kann ich dieses Angebot natürlich nicht ausschlagen. Ich sitze in der Sonne und überlege mir, welches Must-See es als nächstes sein soll – Tivoli, die Freistadt Christiania oder der hübsche Garten von Schloss Rosenborg sind allesamt verführerisch!

Video: Städtereisen – Kopenhagen

Fische, Schären und ein Schiff

Nachdem Kopenhagen fast südländisches Ambiente ausstrahlt, kommt Stockholm mir eher kühl und nüchtern vor. Ich drehe in aller Frühe eine Joggingrunde durch die Innenstadt und entdecke einige Petri Jünger. Mitten in einer europäischen Hauptstadt auf Angler zu treffen habe ich selbst bei einer Skandinavien Rundreise nicht erwartet.

Die Downtown besteht aus vielen Inseln und überall plätschert und gluckert es. Die Wässer sind klar und fischreich, erklärt mir einer der Hobbyfischer. Er wohne gleich gegenüber. Er wüsste nicht, warum er hinaus in die Schären fahren sollte, wenn hier doch die schmackhaftesten Fische in den Kanälen seien. Recht hat er!

Mich zieht es dennoch hinaus in das Schärenlabyrinth von Stockholm. Mit dem Ausflugsdampfer geht es auf die Halbinsel Djurgarden. Dort liegt das Vasa-Museum und damit vielleicht der Höhepunkt jeder Skandinavien Rundreise.

Die Vasa sollte das Prunkschiff von Gustav Adolf werden. Der schwedische König galt als kühn und extrem eitel. Er wollte das größte und schwerste Schiff des 17. Jahrhunderts bauen. Dies gelang auch, doch leider war die Konstruktion nicht besonders wassertauglich und sank noch bei der Jungfernfahrt!
Blick auf das Stadtbild von Stockholm

Osloer Dachspaziergänge und Hafenrundfahrten

Obwohl Oslo die mit Abstand größte Metropole Norwegens ist, präsentiert sie sich mir als Naturparadies. Überall auf dem Stadtgebiet laden mich Wanderwege zum Durchatmen im Grünen ein. Ich mache eine Tagestour am Holmenkollen und begegne über Stunden hinweg keiner Menschenseele.

Anderntags schlendere ich am Hafen entlang und bestaune die riesigen Fährschiffe. Nach meiner Tour durch die Schären Stockholms bin ich nicht erpicht auf eine neuerliche Bootsfahrt und so erklimme ich eine Einzigartigkeit: Das Neue Opernhaus.

Reiseratgeber

Das neue Opernhaus

Das Betreten des schneeweißen Gebäudes ist ausdrücklich erlaubt. Über eine Rampe steige ich auf das Operndach und genieße den Ausblick auf den alten Hafenspeicher. Weiter hinter ragen die zwei klobigen roten Türme des Rathauses in den blitzblauen Himmel.

Schön sind sie nicht aber eindrucksvoll – am Oslos Radhus scheiden sich die Geister. Ich spaziere in die Innenstadt und lande auf der Karl Johanns Gate. Der lebendig-fröhliche Prachtboulevard führt direkt auf das Königliche Schloss zu. Norwegens König Harald scheint nicht zu Hause zu sein, die Fahne weht nur auf Halbmast, schade!

Titelbild: @ Kalin Eftimov – shutterstock.com
Bildquelle: @ Oleksiy Mark – shutterstock.com

The following two tabs change content below.