Pula sicher & bequem entdecken trotz Corona-Pandemie – So kann es gehen

6. Januar 2021 um 13:10 Uhr

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf verschiedenste Bereiche wie Ökonomie, Gesellschaft aber auch persönliche Prioritäten sind momentan immer wieder Gesprächsthemen. Auch unsere Reisewünsche haben wir angepasst: Nicht mehr Abenteuer und Aufregung dominieren unsere Urlaubswahl, sondern Sicherheit und Flexibilität stehen an erster Stelle. Statt Fernreisezielen locken uns eher Schmuckstücke in der Umgebung. Daher gibt es nachfolgend ein Einblick in die Region um Pula in Kroatien sowie Gründe, warum ein Yachtcharter in Pula all diese Corona-bedingten Bedürfnisse befriedigen kann.

Sicherheit auf allen Ebenen

Ein Yachtcharter in Pula kann viele Kriterien einer sicheren Reise erfüllen. Im Norden Kroatiens gelegen ist die Region Istrien mit der größten Stadt Pula eine Urlaubsdestination, die man bequem mit dem Auto anfahren kann.

Vom Süden Deutschlands aus ist die Region innerhalb von ca. sieben Stunden zu erreichen, aus Österreich geht es entsprechend schneller.

Die Anreise im eigenen Auto bietet sowohl einen guten Infektionsschutz als auch eine hohe Flexibilität während des Urlaubs, wenn man in Pula eine Yacht chartert.

Aus der Schweiz kommend hat man die Möglichkeit, aus dem Bootscharter in Pula einen ganzen Roadtrip zu gestalten!

Von Bern aus kann man beispielsweise noch von seinem Charter Norditalien erkunden und über Mailand, Verona und Venedig nach Istrien fahren.

Video: 10 Reisetipps in Pula, Kroatien Reiseführer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn man aus Wien kommt, kann man bei einer Anreise mit dem Auto auch die schönen Ecken Sloweniens entdecken und die Hauptstadt Ljubljana besichtigen!

Dabei ist es natürlich praktisch, dass die Mittelmeernation Kroatien seit 2013 Mitglied der Europäischen Union ist. Somit kann das Land bessere Einreisebedingungen bieten, auch zu Pandemiezeiten, als so manches Fernreiseziel.

Einmal auf der Charteryacht angekommen ist das Infektionsrisiko sehr gering. Unter der Annahme, dass die Crew gesund und munter ist, ist das Meer der sicherste Ort!

Auch lesen: Urlaub am Meer: Die 6 schönsten Städte in Kroatien

Auch die Versorgung kann man selbst einfach sicherstellen, (je nach Möglichkeit) seine Nahrungsmittel schon vor Anreise bestellen oder einen Lieferservice beanspruchen, wenn man in Pula ein Boot mietet.

Kroatien, und speziell Istrien, bietet im Allgemeinen kurze Distanzen zwischen den kleinen Hafenstädten, sodass einem viele Möglichkeiten zum lokalen Einkaufen bleiben.

Die beste Zeit für Ihren Bootscharter in Pula ist zwischen Mai und Oktober, sodass man die warmen, sommerlichen Temperaturen genießen kann. Das Mittelmeerklima Kroatiens sorgt generell für heiße, trockene Sommer und milde Winter.

Achten man bei seinen Yachtcharter in Pula auf die Bedeutung der Bora: Dieser Wind kann sehr prompt und unerwartet auftreten und einen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 250 km/h überfallen.

Daneben wird der Maestral den Törn beeinflussen. Der Nordwestwind weht meist bis in die Nachmittagsstunden bei 3 bis 4 Beaufort, bis er abends langsam einschläft.

Weniger weit weg, aber nicht weniger schön

Geschichtsträchtige Ortschaften, eine blühende Natur und das kristallklare Wasser der Adria warten in Pula auf einen!

Die größte Halbinsel Kroatiens bietet ideale Voraussetzungen für einen entspannten Törn und es gibt natürlich Einiges zu entdecken, wenn man eine Yacht in Pula mietet.

In der ältesten Stadt Istriens, Pula, kann man Ihren Yachtcharter starten und zunächst die historische Stadt erkunden. Das Wahrzeichen der Stadt ist das römische Amphitheater, welches schon 2000 Jahre an Geschichte gesehen hat.

Das beeindruckende Bauwerk kann täglich besichtigt werden. Auch durch das “Goldene Tor” sollte man gehen, welches die Altstadt mit der beliebten Einkaufsmeile verbindet.

Wenn man in Pula ein Boot chartert, ist auch die Bucht Valovine direkt in der Nähe Pulas ein Highlight:  Tauchen in den schönen Unterwasser-Grotten ist zu empfehlen!

Von Pula kann man dann mit seiner Charteryacht gleich die unberührte Inselwelt Istriens ansteuern. Der Nationalpark der Brijuni-Inseln ist ca. 36 km² groß und meist unbewohnt.

Der Archipel war früher die Sommerresidenz Titos, des ehemaligen Staatsoberhauptes Jugoslawiens, und hat daher schon öfter prominenten Besuch bekommen.

Auch interessant: Kroatien für Anfänger: Kleiner Guide für den ersten Kroatienurlaub

Sehenswürdigkeiten und weitere Hafenstädte

Bei seinem Bootscharter in Pula kann man die aufregenden Sehenswürdigkeiten der Inseln besichtigen, wie den Safaripark mit exotischen Tieren, das Inselmuseum oder auch den Golfplatz.

Der schöne Inselausflug hat jedoch auch seinen Preis: Die Liegegebühren für eine Nacht im Archipel liegen im dreistelligen Bereich.

Eine weitere Hafenstadt, die man bei seinen Yachtcharter in Pula ansteuern können, ist Porec. Die interkulturelle UNESCO-Weltkulturerbestadt wird man durch die geschichtsträchtige und pittoreske Altstadt in seinen Bann ziehen.

Ein Highlight ist die Euphrasia-Basilika mit seiner prunkvollen Architektur. Die Kirche wurde im 6. Jahrhundert erbaut und ihr Innenraum ist ein einziges Kunstwerk aus Mosaik und Wandmalereien. Die künstlerische Seite Porecs sollte man sich definitiv anschauen!

Auch andere Hafenstädte Istriens wie Rovinj, Umag oder Novigrad warten beim Besuch!

Titelbild: ©iStock – Mislav Vidovic