Badeurlaub in Dänemark – die schönsten Orte und Strände

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
21. Dezember 2017 um 09:58 Uhr

Strand mit Leuchtturm in DänemarkDänische Ferienhäuser stehen oft ganz nah an der See. Besucher der Strände des Königreiches finden nicht nur Erholung und Entspannung, sondern einwandfreies Wasser und ursprüngliche Natur. 

Unter der blauen Flagge

Die „blaue Flagge“ weht über den meisten Stränden Dänemarks. Dieses Umweltzeichen kennzeichnet saubere Strände und beste Wasserqualität. Viele der Bademöglichkeiten zeichnen sich durch Familienfreundlichkeit aus. Hundefreunde können ihren Liebling vom 1. Oktober bis zum 31. März an fast allen Strandabschnitten frei laufen lassen. In den Sommermonaten besteht in der Regel Leinenpflicht, es gibt jedoch einige Hundestrände.

Leinenzwang herrscht unter anderem an den wunderschönen Sandstränden der Insel Bornholm. Die Bucht von Balka bietet Familien mit Kindern kilometerlange und sehr breite Sandstrände. Das Wasser ist sehr flach, Kinder spielen gern auf den riesigen Findlingen. Europas längster und breitester Sandstrand befindet sich auf der Insel Rømø. Er darf sogar mit dem Auto befahren werden, da der Fußweg zu lang wäre. Der Weststrand lockt Kinder mit seichtem und sehr langsam tiefer werdenden Wasser. Wassersportler können dagegen an bestimmten Teilen des Sønderstrandes aktiv sein. Für passionierte Wellenreiter ist ein Surfurlaub in Skaven ein Muss!

Große Auswahl bietet viele Möglichkeiten

Blauer Himmel, weiße Wolken, Wind und feiner Sand machen den Badetraum an Dänemarks Küsten aus. Der Lieblingsstrand kann sehr individuell sein, es gibt einige Favoriten.

1. Badevergnügen auf der Insel Fünen

Auf Fünen gilt der Nyborger Strand als besonders beliebt. Ein Grund ist der feine Sand. Allerdings wird das Wasser schnell tief und bedingt durch den Wasseraustausch im Großen Belt durchaus ziemlich kalt. Bei Odense liegt der Kerteminde Nordstrand, der flach ins Wasser abfällt. Waffelstände und Eisverkäufer sorgen für das leibliche Wohl. Christiansminde und Hasmark Strand gelten als Familienparadiese.

2. Vier Jahreszeiten auf Falster, Lolland und Møn

Auf diesen Inseln bieten die Strände ganzjährig einen unvergesslichen Urlaub. Der ursprüngliche Naturstrand von Møn bringt zum Träumen. Allerdings geraten die Strände mitunter etwas steinig. Für die Familie empfehlen sich  Sillestrup und Bøtø.

3. Auf an die Westküste

Wer feinen weißen Sandstrand sucht, wird an der dänischen Westküste das Traumziel finden. Neben dem üblichen Sommervergnügen lohnen sich in der kalten Jahreszeit lange Strandspaziergänge mit frischer Luft und atemberaubenden Wellen.

Ein Paradies für hüllenlosen Urlaub

Bereits seit den 1970er Jahren erlauben es die dänischen Gesetze, am Strand nackt zu baden. Vielerorts wird FKK deshalb akzeptiert und toleriert. Jedoch wird FKK nicht für jeden Strand ausdrücklich vorgesehen. Um unbeschwert nackt zu sein, besucht der Tourist am besten einen ausgesprochenen FKK-Strand. Das eine oder andere Ferienhaus in Dänemark liegt direkt dort.

Viele Unterkünfte besitzen sogar eine eigene Sauna, hier kann die Freikörperkultur mit Wellness verbunden werden. Zu den bevorzugten FKK-Stränden zählen die Küsten Jütlands. Besonders an der Westküste finden sich traumhafte Strände. Die Jammerbucht im Norden bietet zudem ein großes Angebot von Ferienhäusern direkt am Strand.

Fazit: Alle kommen auf ihre Kosten

Dänemarks Strände laden zu jeder Jahreszeit ein. Familien mit Kindern finden vor allem auf der Insel Fünen das ideale Ziel. Hundeliebhaber sollten sich vor der Reise informieren, denn im Sommer muss ihr Liebling meist an die Leine. FKK-Freunde können praktisch überall in Dänemark baden, sollten aber auf regionale Besonderheiten achten.

 

Titelbild: ©istock.com – mthaler

The following two tabs change content below.