Helgoland im Winter – Meine Reise zur bekannten Nordseeinsel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
13. Dezember 2016 um 11:43 Uhr

Die lange Anna vor Helgoland bei grauem Himmelautorin-ingrid-brechtEin kalter, klarer Wintertag in Cuxhaven. Gleich legt mein Schiff zur einzigen deutschen Hochseeinsel ab und ich freue mich darauf, fernab des alltäglichen Stress‘ ein paar entspannte Tage verbringen zu dürfen. Die Insel Helgoland verspricht allerdings nicht nur Ruhe und Erholung – sie lockt auch mit landschaftlicher Anmut!

Hinaus in die Deutsche Bucht – Helgoland im Winter

Die Fähre legt pünktlich vom Kai ab und gleitet sogleich auf die offene Nordsee hinaus. Sie gibt mir schon nach wenigen Minuten den Blick auf die maritime Unendlichkeit frei und ich bin verzückt, ob der schönen Wolken- und Wellenstimmung. In wärmende Kleidung gehüllt, hocke ich an Deck und möchte nur ja nicht den Moment versäumen, da Helgoland am Horizont auftaucht. Nach knapp zwei Stunden ist es soweit – die rötlichen Felsen der Insel strecken sich aus dem stahlblauen Wasser!

Weil der Wellengang hoch und die Temperaturen frostig sind, eröffnet der Kapitän via Lautsprecheranlage, dass heute nicht augebootet wird. Ich habe nichts dagegen, schließlich möchte ich nicht die Unterwasserwelt der Nordsee, sondern Helgoland im Winter erleben. Mein Hotel ist schnell gefunden, der Koffer im Nu ausgepackt und so beginne ich nach einem kleinen Imbiss, dieses traumhaft-entlegene Inselchen zu erforschen.

Kleine Häuschen und eine große Dame

Obwohl Helgoland nur 4,2 Quadratkilometer zählt, hat das Eiland einige Sehenswürdigkeiten, wie:

  • die „Hummerbuden“,
  • die „Lange Anna“,
  • die St. Nikolai-Kirche
  • das James-Krüss-Museum
  • den markanten Leuchtturm

sowie das „Museum Helgoland“zu bieten. Ich flaniere zunächst hinunter ans Ufer und komme dabei an den sogenannten „Hummerbuden“ vorüber. Die ehemaligen Wohn- und Arbeitshäuschen der Fischer sind fein herausgeputzt und in ihren leuchtend, bunten Farben eine Augenweide. Heute beherbergen sie hauptsächlich Cafés, Souvenirläden und Restaurants. Anschließend zieht es mich hinaus zur wohl berühmtesten Helgoländerin, der „Langen Anna“.

Die rotleuchtende Felsnadel residiert im äußersten Nordwesten der Insel und so muss ich zuerst das „Oberland“ erklimmen. Von einer Klippe aus habe ich einen fulminanten Blick auf den 47 Meter hohen, freistehenden Felsklotz. Sieht bombastisch aus und dass die wuchtigen Brecher der Nordsee wild schäumend an der „Anna“ zerschellen, erfüllt mich zusätzlich mit Begeisterung. Die Intensität der Naturgewalten lässt sich auf Helgoland im Winter auf besonders beeindruckende Weise erleben.

Kulinarisches und Einsames: entspannte Tage auf Helgoland

Nur knapp einen Kilometer von der Hauptinsel entfernt, dümpelt das kleine, unbewohnte Nachbareinland Düne inmitten des Ozeans. Obwohl im Winter nur selten eine Fähre hinübersetzt, ergattere ich ein Ticket und unternehme einen wunderschönen Halbtagesausflug. Auf Düne herrscht himmlische Ruhe. Die wenigen Ferienhäuschen sind größtenteils verwaist und auf dem Campingplatz hüpfen nur ein Paar Seevögel umher.

Der feine Sandstrand ist geradezu eine Einladung zu einem ausgedehnten Spaziergang und so gebe ich der Versuchung nach und folge der Brandung. Kein Motorengeräusch stört die Klänge der Natur und ich fühle mich nach den Stunden auf Düne entschleunigt und gestärkt. Bei meiner Rückkehr zur Hauptinsel verlockt mich ein wohliger Duft dazu, eine regionale Spezialität zu verkosten. Ich gehe ich ein kleines Lokal und bestelle Helgoländer Knieper.

Reiseratgeber

Der Helgoländer Knieper

Die Scheren des Taschenkrebses werden mir ganz traditionell mit Butter, Baguette und Knoblauch- sowie Kräutersauce gereicht – ein Hochgenuss für jeden Fischliebhaber!

Video: Helgoland

Ferien fernab aller Hektik

Die winterlichen Ferientage auf Helgoland verwöhnen mich mit atemberaubend schönen Seeblicken und einer angenehmen Stille. Wer es erholsam schätzt und noch dazu zauberhafte Landschaften liebt, sollte es mir nachmachen und ebenfalls einen Aufenthalt auf Helgoland im Winter verleben!

Titlebild: ©istock.com – nilsz

Weitere spannende Reiseberichte:

The following two tabs change content below.