Unsere Wohnmobilreise durch Australien: Von Melbourne bis Perth

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
1. Oktober 2015 um 15:37 Uhr

melbourneSabrina L.Nachdem sich unser Wohnmobil durch das Großstadtgewirr von Melbourne gebahnt hat, folgen wir den Wegweisern gen Highway A8, der uns in die Weiten Südaustraliens entführt. Immer kleiner werdende Städte und im gleichen Maße stetig beeindruckendere Landschaften tauchen vor der Motorhaube auf!

Auf dem Weg nach Adelaide: Ankunft in der „Kleinen Wüste“

Knapp 400 Kilometer rollen wir nun schon über den beinahe autolosen Highway als ein Schild am Straßenrand auf den Little Desert National Park aufmerksam macht. Auf den ersten Blick bin ich überrascht, denn das 132 Hektar große Schutzgebiet will sich nicht mit meiner Vorstellung von einer wüstenartigen Region decken. Bäume recken sich in die Höhe und ab und an kann ich sogar Bachläufe ausmachen.

Doch der Boden ist extrem sandig und scheint das Wasser nur schwer zu speichern. Sonst wären die Büsche nicht dergestalt ausgedörrt. Wir parken am Informationszentrum und nehmen an einer geführten Wanderung teil. Obwohl ich kein passionierter Hobby-Ornithologe bin, entzückt mich die Vielfalt des Federviehs. Ein Emu stakst vorüber und plötzlich duftet es verführerisch nach Eukalyptus – ganze Galerien säumen den Wimmera River. Als einziger ganzjährig wasserführender Strom des Parks zieht er seltene Tier- und Pflanzenarten an.

Video: Swan River Pedestrian Bridge

Eines jeden Campers Traum: der Stellplatz am Meer

Nachdem wir die Adelaide Hills erklommen und die Tierwelt der Kangoroo Island bestaunt haben, geleitet uns der Highway A1 in die wunderhübsche Smoky Bay. Der kleine Küstenort ist an Beschaulichkeit kaum zu überbieten und besitzt eine Besonderheit: Der örtliche Caravanpark liegt unmittelbar am Meer. Seit wir vormals unter http://www.wohnmobil-galerie.de/ unser eigenes Campinggefährt gekauft hatten, zählen wir zum Kreis der leidenschaftlichen Wohnmobilisten und sind viel unterwegs. So ein fantastisch gelegener Platz ist uns auf den vielen Reisen allerdings noch nie begegnet. Wir checken ein und stellen uns in die freie erste Reihe.

swan river perth

Gegenüber campiert ein Australier samt Familie, der uns freundlich per Handschlag begrüßt und in seinem breiten Dialekt erzählt, dass sich nur selten Durchreisende hierher verirren. Er käme fast jedes Wochenende. Ich kann ihn gut verstehen! Wir schlüpfen in die Badekleidung und hüpfen keine 50 Meter vom Vehikel entfernt in die See, genießen einen bombastischen rot-orangefarbenen Sonnenuntergang und hören nachts das Meer rauschen.

Vom Goldenen Outback in die Stadt am Meer

Die Küste hinter uns lassend, tauchen wir in die ariden Naturräume Westaustraliens ein. Dornbuschsavannen und rote Erde – soweit das Auge reicht. Im quirligen Städtchen Kalgoorlie besuchen wir spontan ein Goldgräber-Museum und schon hat uns wieder das Outback verschluckt. Jedes Mal wenn wir auf diesen staubigen Straßen Halt machen und auf einen Menschen treffen, entspinnt sich ein Gespräch. Scheinbar ist es so, dass die Masse den Homo sapiens anonym macht. Sind nur wenige „Artgenossen“ zugegen, sehe wir uns wieder in die Augen.

Reiseratgeber
Nach Tagen voller stiller Einsamkeit rückt Perth immer näher. Die Metropole am wunderhübschen Swan River ist ein Eldorado für Segler und wir machen uns erneut auf die Suche nach einem Campingplatz, der am Wasser liegt. Der „Schwan-Fluss“ glänzt direkt vor unserem Wohnmobil in die Nacht hinein und wir genießen vor dem Fahrzeug sitzend, unseren letzten Abend in Downunder.

Liebenswerte Menschen, atemberaubende Naturschätze

Die Wohnmobilreise von Melbourne nach Perth führt uns mehr als 3000 Kilometer durch die stimmungsvollen Landschaften eines exotischen Kontinents. So einsam wie gastfreundlich, so staubtrocken wie feuchtwarm und so abenteuerlich wie kultiviert – Australien versteht es Gegensätze zu vereinen!

Titelbild: © istock.com – Nils Versemann
Textbild: © istock.com – AbhijitGhate