Mein Trip durch den Süden Schwedens

Beitrag bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
20. Juli 2016 um 12:45 Uhr

südschwedenAutor Jens
Dieses Jahr sollte es eine Reise durch das südliche Schweden mit dem berühmten Glasreis, seinen glühenden Farbvariationen in den endlosen Wäldern sein. Wir hatten schon so viel von den pittoresken Orten, den Stränden und den vorgelagerten Schärengärten gehört, die uns begeistern sollten.

 
 

Beginn der Reise in Trelleborg

Unsere Reise beginnt in Trelleborg. Wir fahren fahren über Ystad nach Simrishamn und von dort nach Kristianstadt. In dem Städtchen Ystad überzeugen wir uns davon, ob die pastellfarbenen Holzhäuser tatsächlich so schön sind wie im Fernsehen mit Kommissar Wallander.

In Sandhammaren sind wir schließlich am schönsten Strand von Schweden. Es sind 40 lange Kilometer an der Küste entlang, die hier Ålakusten genannt wird.

Der Wind zaubert aus dem feinkörnigen Sand immer wieder neue Formen in den Dünen. Wir übernachten in Kristianstad. Nach dem Frühstück fahren wir weiter in das größte Wildreservat von Nordeuropa. Hier zwischen karlshamn und Karlskrona begegnet uns tatsächlich der König der Wälder, ein Elch. Die zweite Nacht bleiben wir in Kalskrona. Hier bleiben wir heute. Die Hafenstadt liegt auf etwas 30 Schäreninseln.

Wir lassen das Auto stehen und machen einen Ausflug vom Hafen aus in die Schären. Am Nachmittag schaffen wir es noch die Dreifaltigkeitskirche und das Marinemuseum auf der Altstadtinsel Trossö zu besuchen.

Video: Südschweden – Timelapse 2015

Malerisches Wasserschloss und das Glasreich

Wir sind von Karlskrona weiter entlang der Küste nach Kalmar gefahren. Hier nehmen wir uns richtig Zeit, die idyllische Stadt und das gewaltige Wasserschloss zu besichtigen. Alternativ bietet sich ein Abstecher zur Insel Öland an. Sandstrände, steile Kliffs, Ebenen und grüne Wälder ergeben eine herrliche Kulisse. Wir bleiben die Nacht über in Kalmar.

Am nächsten Tag ging es dann zwischen Kosta und Växjo durch das berühmte Glasreich. Auch wenn wir nicht dort übernachteten, so war doch das Glashotel Kosta Boda Art Hotel sehenswert. Es ist mit vielen Glaselementen ausgestattet.

Schöne Kunstwerke aus Glas kann man in Växjö erwerben. Gefertigt werden sie in den Glashütten rundum. Wir fanden auch den Linnépark und den Schlosspark von Huseby interessant. Die Nacht verbrachten wir in Växjo.

Besichtigung der Glashütten und dem trendigen Malmö

Für die Glashütten haben wir einen ganzen Tag eingeplant. Es sind hier in der Umgebung elf Glashütten. In alter Tradition der Glasbläser wird hier das Glas geblasen. Wir sind dabei und schauen ihnen bei der Arbeit zu. Aus glühender Glasmasse entsteht farbenprächtiges Kristallglas. Es entsteht ein Zwang am Liebsten alles einzupacken und mitzunehmen nach Hause.

Wir übernachten wie am Vortag in der gleichen Unterkunft. Wir lassen das Glasreich hinter uns und fahren weiter zum Öresund. Das ist die Meerenge zwischen Schweden und Dänemark. Hier lassen wir uns richtig Zeit die Stadt Malmö mit ihrer aktiven Kulturszene und der schönen Altstadt zu geniessen. Wir schauen uns den spektakulären Turning Torso an. Ein sich drehender Turm mit 54 Stockwerken mit Wohn- und Büroeinheiten. In der Stadt Malmö übernachten wir auch.

Reiseratgeber

Erlebnisreiche aber nicht anstrengende Tage in Südschweden

Wir lieben es, geruhsam und gemächlich von einem Ort zum anderen zu reisen. Das haben wir auch hier auf unserer Reise durch Südschweden geschafft. Wir sind durch die weiten Wälder an der Küste gefahren und haben unseren Elch gesehen. Wir konnten die Landschaft der Schären erleben und haben kulturelle Besonderheiten gesehen. Im Glasreich waren wir mitten im traditionsreichen Geschehen und haben unsere Reise in der weltoffenen Stadt Malmö beendet.

Titelbild: © istock.com –  roggan

Weitere spannende Reiseberichte:

The following two tabs change content below.