Highlights in Chile: Meine Tour durch die kunstvollen Gassen Valparaísos

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
25. Mai 2018 um 09:00 Uhr

Bunte Häuser in ValparaísoAutor Sebastian

Chile, das langgestreckte Land in Südamerika, welches einige touristische Überraschungen für mich bereithielt. Zu meinen Highlights in Chile gehörten neben den kolonialen Städten wie Valparaíso auch die gigantischen Gebirgsketten, wunderbaren Küsten und einsamen Wüsten.

Von der Hauptstadt bis in die Provinz

Meine Tour zu den Highlights von Chile begann für mich in der Hauptstadt des Landes. Hier kommen auch die meisten Flüge an. Die riesige Metropole Santiago befindet sich in einem Tal zwischen dem Pazifik und den Anden, wodurch es oft zu einer Inversionswetterlage kommt. Der Smog hält sich in der Stadt, aber nach einem kurzen Regenschauer zeigt sie sich wie neugeboren. An diesem Tag konnte ich vom Cerro Santa Lucía eine klare Aussicht über die Metropolregion genießen. Ansonsten bieten die Theater, Opern und Museen der Stadt kulturelle Abwechslung, das Künstler- und Ausgehviertel Bellavista lädt ein und die Shoppingalleen im Stadtteil Providencia ermöglichen den einen oder anderen Einkaufsbummel. Von Santiago de Chile aus führen zahlreiche Verkehrswege in die Provinz. Die Stadt stellte eine gute Basis für meine Landeserkundung dar.

Die Kolonialstadt Valparaíso am Pazifik

Die kulturelle Hauptstadt Chiles heißt Valparaíso und liegt etwa 120 Kilometer westlich von Santiago de Chile und ist problemlos mit dem Bus zu erreichen. Im Deutschen bedeutet der Stadtname „Paradiesisches Tal„. Diese Bezeichnung bestätigt sich bis heute. Die Altstadt faszinierte mich mit zahlreichen Gebäuden der Kolonialzeit. Dort haben sich Literaten, Maler und Künstler niedergelassen. In den engen Gassen laden Galerien und Kunstläden ein, dessen Werke und Lebensweisen nicht nur Touristen wie mich sondern auch Einheimische faszinieren.

Ein Abend auf dem Cerro Concepción, einem der vielen Hügel der Stadt, lockt vor allem mit den Studentenkneipen und einer einzigartigen Atmosphäre. Hier kam ich mit den Einheimischen ins Gespräch.

Der gesamte Stadtkern erhielt im Jahre 2003 von der UNESCO den Weltkulturerbestatus. Bereits der chilenische Nationaldichter Pablo Neruda, der in Valparaíso gelebt hat, war von den unzähligen Gassen und Treppen der Stadt fasziniert. Von den einst etwa 30 Standseilbahnen der Stadt, die auf die zahlreichen Hügel führen, werden jetzt noch 9 betrieben.

Video: Valparaiso Reiseführer – Erforschung Chile Kulturhauptstadt

Natur, Geschichte und Kultur

Wer nach Chile fährt, sollte sich unbedingt vorher über die Vielfalt des Landes informieren, denn allein in Valparaíso verbrachte ich mehrere Tage. Zudem gab es viele weitere interessante Punkte, die mich als Mitteleuropäer fesselten und die ich ein Leben lang nicht vergessen werde.

1. Die Insel Chiloé und ihre Kirchen gehören zwar halb zu Argentinien, bezaubern jedoch mit ihren Mythen. Geisterschiffe, Zauberer und Traumdeuter bestimmen immer noch den Alltag der Menschen. Für die europäische Ernährung ist das Eiland besonders wichtig, gilt es doch als Herkunftsort der Kartoffel.
2. Der Vulkan Villarica in der Zona de los Lagos liegt ebenfalls in der Nähe Argentiniens und gehört zum pazifischen Feuerring. 50 Ausbrüche fanden in den letzten 500 Jahren statt. In den Sommermonaten bringen geführte Wanderungen Interessierte bis zum Kraterrand.
3. Zu den Highlights in Chile gehört unbedingt das einsame Feuerland mit der südlichsten Großstadt der Welt, Punta Arenas. Hier lebt ein buntes Gemisch von Völkern und Kulturen der Welt. Britische Schafzüchter sind hier genauso daheim wie portugiesische Seefahrer. Die Schiffswracks am Strand und der schöne Friedhof gehören in jedes Besichtigungsprogramm.

Ein faszinierendes und noch unbekanntes Land

Chile bietet Abwechslung pur. Mein besonderer kultureller Höhepunkt war der Besuch der Stadt Valparaíso. Dort erlebte ich den Charme des Landes. So manches individuelles Souvenir findet von hier aus seinen Weg in die weite Welt.

Titelbild: ©iStock – nikkafilms

The following two tabs change content below.

Sebastian Höhn

Sebastian Höhn ist 23 Jahre alt und studiert Multimedia-Marketing an der FH Schmalkalden. So oft es sein Geldbeutel zulässt, versucht er fremde Länder zu bereisen und neue Abenteuer zu erleben. Er liebt es spontan mit dem Auto durch ein unbekanntes Land zu fahren und seinen Urlaub flexibel zu gestalten.